innerorts

Kunst im öffentlichen Raum

2007

Saas im Prättigau, Schweiz

Wandbeschriftungen

je ca. 60 x 150 - 90 x 200 cm

BewohnerInnen der Gemeinde Saas (Kooperation)

dieHasena, Gemeinde Saas (Initiative)

Heidi Roth, Grafik; Alain Vocat, Beschriftung (Sponsoren)

  • raschnal
  • molkerei
  • trumalinis

Die Kunst-im-öffentlichen-Raum Arbeit bezieht sich auf die Tradition des Hausspruchs. Im Prättigau tragen viele alte Häuser geschnitzte und gemalte Inschriften in Form von Bibelsprüchen, Segenswünschen oder Mahnworten an der Fassade. Für das Kunst im öffentlichen Raum Projekt sprachen EinwohnerInnen von Saas über Orte, die für sie von persönlicher Bedeutung sind. Auf der Grundlage dieser Einzelgespräche wurden Texte aus der Ich-Perspektive verfasst, ohne dabei die Identität ihrer Gesprächspartner preiszugeben. Die Sprüche wurden anschliessend auf Hauswände und Mauern des Gemeindegebietes geschrieben, wobei in der Regel zwischen der Hauswand, auf der ein bestimmter Spruch angebracht wurde, und den Bewohnern kein Zusammenhang besteht. An der Grenze zwischen privatem und öffentlichem Raum werden persönliche Erinnerungen zu Fragmenten eines Ortsgedächtnisses. Die Arbeit enstand im Rahmen von 14 Räume für die Kunst, einem Projekt des Museum in Bewegung